Klevischer Verein zieht in den Bahnhof

Klevischer Verein zieht in den Bahnhof

Der Verein wäre der dritte Mieter im Bahnhof. Das Matenaar-Archiv kommt mit. Neues Vereinsthema: Stadthallenumfeld.

Der Klevische Verein für Kultur und Geschichte/Freunde der Schwanenburg zieht im April um. Er wird ins Obergeschoss des Klever Bahnhofs einziehen und nimmt sein Franz-Matenaar-Archiv gleich mit. Bisher residierte die Geschäftsstelle des Vereins mit über tausend Mitgliedern eher bescheiden an der Emmericher Straße in Kellen in einem ehemaligen Geschäftslokal.

Der Verein unter Vorsitz von Rainer Hoymann ist weit mehr als ein klassischer Heimat- und Verschönerungsverein. Er nimmt Einfluss auf die Entwicklung der Stadt unter Besinnung auf das historische Erbe und erntet dafür Anerkennung und Erfolge. Aktuell befasst sich der Verein mit den Plänen für das zur Bebauung vorgesehene Gelände am abrissreifen alten Hallenbad hinter der Stadthalle.

Der Mietvertrag für die Immobilie in Kellen sei zum 31. März gekündigt, verriet Hoymann. Clemens Wilmsen, der Besitzer der Bahnhofs-Immobilie, vergab bisher den Glasanbau an die Bäckerei Derks und die ehemalige Bahnhofsgaststätte an das NIAG-Kundencenter.

Der zentrale Bereich wird derzeit renoviert und ist noch nicht vermietet.

Quelle: NRZ, Ralf Daute, 29.01.2019