Drs. Bert Thissen: Vortrag über das Schicksal der “französischen” Beamten im Raum Kleve nach der Niederlage Napoleons

Am 7. Dezember 2018 ab 18 Uhr laden wir Sie zu einem Vortrag von Drs. Bert Thissen im Museum Haus Koekkoek ein:

Nach dem Machtwechsel die Abrechnung?

Das Schicksal von Napoleons Beamten im Raum Kleve nach dem Ende der französischen Herrschaft

Am 5. Januar 1814 verließ Marschall Jacques Mac-Donald mit den französischen Truppen, die er ab November 1813 nach der verlorenen Völkerschlacht bei Leipzig um sich gesammelt hatte, Kleve in Richtung Geldern. Wenig später zogen alliierte Einheiten in Kleve ein. Damit endete hier die Zeit der französischen Herrschaft, die im Oktober 1794 angefangen hatte. Später regelte der Wiener Kongress die internationalen Verhältnisse in Europa neu, wodurch das Rheinland 1815 an Preußen fiel.

Das anschließende Zeitalter bezeichnet man als die Zeit der Restauration, aber es ist fraglich, inwieweit damals die Verhältnisse von vor 1794 wiederhergestellt wurden. Dies gilt für die Institutionen, aber auch für das Personal. Ein Teil der Beamten, die in französischen Diensten gestanden hatten, war Anfang 1814 mit den Truppen geflohen, der größere Teil war aber zurückgeblieben. Für die neuen Machthaber stellte sich die Frage, was mit ihnen zu passieren hatte. Sollten sie aus ihren Ämtern entfernt und vielleicht sogar bestraft oder im Gegenteil in ihrem Amt bestätigt werden? Es war ein Dilemma, mit dem man nach einem Machtwechsel immer konfrontiert wird. Beispiele aus jüngerer Zeit, die das zeigen, sind Deutschland nach dem Ende der Nazi-Diktatur, Südafrika nach dem Ende des Apartheidsregimes und Irak nach der Niederlage Saddam Husseins.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 7. Dezember 2018, um 18.00 Uhr im B.C. Koekkoek-Haus statt. Es wird 5 Euro Eintritt erhoben, Vereinsmitglieder haben freien Eintritt.

Die “Lebensdauer” des Regierungsbezirks Kleve war nur kurz bemessen. Bereits 1822, bei der ersten Verwaltungsreform Preußens, wurde dieser klevisch-geldrisch-moersische Regierungsbezirk wieder aufgelöst und die Regierung von Kleve mit der in Düsseldorf zusammengelegt.