Wanderungen, Exkursionen, Bildungsfahrten

2011

Studienreise nach Danzig und Ostpreußen

„Auf dem historischen Postkurs Kleve-Berlin-Königsberg-Memel"

Vom 29. Mai bis 9. Juni 2011

Eine umfangreiche Bilderserie von Günter Karl vermittelt einen Eindruck von der faszinierenden Reise

gruppenfoto.JPG
4.702,09 KB

Die Gruppenaufnahme entstand vor der Nikolaus Kopernikus-Statue in Frauenburg, dahinter der Dom.

Foto: Günter Karl

Karte_Ostpreussen_Schema.jpg

684,72 KB

marienburg.jpg

115,91 KB

Ostpreußen Die Marienburg von Malbork, Polen, Wikipedia, 18.07.2010.

Im Jahre 1646, kurz vor dem Ende des Dreißigjährigen Krieges, begann Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, mit der Einrichtung des Postkurses Kleve-Berlin-Königsberg-Memel.

Unsere große Studienfahrt folgt in wesentlichen Abschnitten diesem historischen Kurs, der die wichtigen Städte der brandenburgisch-preußischen Territorien im Westen und im Osten miteinander verband.

Neben einem zweitägigen Abstecher nach Danzig ist unser Hauptziel das alte Ostpreußen, dessen Gebiet sich heute über drei verschiedene Staaten erstreckt, nämlich Polen, die russische Exklave des Königsberger Gebiets und Litauen.

1. Tag: Sonntag, 29.Mai 2011

Anreise mit dem Bus von Kleve nach Landsberg an der Warthe. Ü. im ****-Hotel Qubus.

2. Tag : Montag, 30. Mai 2011

Fahrt nach Danzig. Besichtigung der so genannten Rechtstadt mit den wichtigen Sehenswürdigkeiten. Die nach den Zerstörungen des Krieges vorbildlich restaurierte Altstadt ist heute wieder ein Kleinod der Baukunst des Mittelalters, der Renaissance und des Barock. Zwei Übernachtungen im ***-Hotel Mercure-Hevelius.

3. Tag: Dienstag, 31. Mai 2011

Vormittags Fahrt nach Marienburg und Besichtigung der ehemaligen Residenz der Hochmeister des Deutschen Ordens. Rückfahrt nach Danzig, Ausflug zum populären Badeort Zoppot mit der berühmten Mole und nach Oliwa mit dem bedeutenden Zisterzienserkloster.

4. Tag: Mittwoch, 1. Juni 2011

Fahrt über Elbling, dem Tor zu Ostpreußen, mit seiner schönen Altstadt zur Kopernikus-Stadt Frauenburg am Frischen Haff. Der Dom mit dem Grab des berühmten Astronomen gilt als bedeutendes Beispiel der Backsteingotik. Weiterfahrt in das heute als Exklave zu Russland gehörende Königsberger Gebiet. Im bekannten Ostseebad Rauschen in der Nähe von Königsberg übernachten wir dreimal im ***-Hotel Universal.

5. Tag: Donnerstag, 2. Juni 2011

Vormittags Stadtrundfahrt Königsberg mit ausführlicher Besichtigung der ehemaligen Metropole Ostpreußens und Wirkungsstätte Immanuel Kants. (u. a. der auf der Pregelinsel Kneiphof gelegene Dom mit Kantgrab, Königstor, Universität, Siegesplatz, Fischerdorf, Jubiläumsbrücke). Nachmittags Ausflug an die Samlandküste (u. a. Palmnicken mit den Bernsteintageabbaustätten und Germau mit dem deutsch-russischen Soldatenfriedhof).

6. Tag: Freitag, 3. Juni 2011

Fahrt durch die Elchniederung nach Tilsit, wo 1807 das berühmte Treffen zwischen Napoleon und Preußens Königin Luise stattfand. Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten,(u. a. Königin-Luisenbrücke, altes Postamt, Franksche Villa).Über Ragnit (Burgruine mit Uhrenturm, altes Schulgebäude, Kirche) und Gumbinnen (Salzburger Kirche, Elchstatue) und Insterburg mit der nahen Georgenburg (Stammhaus der „Barrings") Rückfahrt nach Rauschen.

7. Tag: Samstag, 4. Juni 2011

Fahrt zur Kurischen Nehrung (höchste Wanderdünen Europas). Nach dem Besuch Rossittens mit der Vogelwarte und einer kurzen Wanderung zur Epha-Düne geht es in den litauischen Teil der Nehrung nach Nidden mit dem Thomas-Mann-Haus. Von der Nordspitze bei Sandkrug Überfahrt mit der Autofähre nach Memel. Zwei Übernachtungen im ***-Hotel Park Inn.

8. Tag: Sonntag, 5. Juni 2011

Besichtigung der schönen Altstadt von Memel mit Theaterplatz, Ännchen von Tharau –Denkmal und dem Postamt. Nicht weit von Memel liegt der bekannte Kur- und Badeort Palanga mit seinem bedeutenden Bernsteinmuseum.

9. Tag: Montag, 6. Juni 2011

Fahrt von Memel nach Kaunas, Litauens Hauptstadt zwischen den Weltkriegen. In der malerischen Altstadt gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, wie die Burg, das alte Rathaus „Weißer Schwan", die Vytautas-Kirche und die Erz-Kathedrale von 1408. Von Kaunas aus geht es ins „Land der tausend Seen" nach Masuren. Zwei Übernachtungen im ***-Hotel Las-Gizycko in Lötzen.

10. Tag: Dienstag, 7. Juni 2011

Masurenrundfahrt, u. a. mit dem Gut Lehndorff bei Steinort am Mauersee, der Wolfsschanze (ehemals Führerhauptquartier), dem als „Perle des Barock in Ostpreußen" bekannten Jesuitenkloster Heilige Linde (Orgelkonzert).

11. Tag: Mittwoch, 8. Juni 2011

Fahrt nach Allenstein, der Hauptstadt von Ermland und Masuren mit schöner Altstadt. Besichtigung der Kathedrale. Über das an mittelalterlichen Baudenkmälern reiche Thorn geht es nach Gnesen, der „Wiege Polens" (Dom mit dem Grab des Heiligen Adalbert.) Abends Stadtrundgang in Posen. Übernachtung im ***-Hotel Rzymski in Posen.

12. Tag: Donnerstag, 9. Juni 2011

Rückfahrt von Posen nach Kleve.

Diese anspruchsvolle Studienreise mit vielen kulturellen und touristischen Höhepunkten wurde sehr individuell gemeinsam mit einem erfahrenen Ostpreußenspezialisten zusammengestellt und kann besonders preisgünstig angeboten werden:

Komplettpreis für Mitglieder pro Person im Doppelzimmer:

EUR 998,00

Für Nichtmitglieder:

EUR 1.058,00

Einzelzimmer-Zuschlag:

EUR 240,00

Leistungen:

Fahrt im komfortablen Fernreisebus, der uns während der ganzen Reise von und bis Kleve zur Verfügung steht

11 Übernachtungen/Halbpension (Frühstück/Abendessen) in den angegebenen Hotels

Qualifizierte deutschsprachige Begleitung in Polen, im Königsberger Gebiet und in Litauen. Führungen und Eintritte. Reisesicherungsschein.

Ein für das Königsberger Gebiet erforderliches Visum wird von uns besorgt. (Kosten ca. EUR 60,00). Achtung! Dazu muss Ihr Reisepass mindestens bis Ende 2011 gültig und eine Auslandsreisekrankenversicherung vorhanden sein.

Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.

Nach den Erfahrungen während der letzten Reisen, insbesondere in Berlin, werden die täglichen Strapazen trotz der diesmal längeren Dauer deutlich geringer sein.

Das nette Beisammensein und die Geselligkeit im familiären Kreis des Klevischen Vereins werden neben den Erlebnissen und den vielen neuen Eindrücken obenan stehen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Melden Sie sich bitte frühzeitig bei Ingrid de Lange unter Tel. 02821- 40133 an. Bei der Anmeldung wird die Sitzordnung im Bus festgelegt.

Nähere Auskünfte zur Reise erteilt Heinz Scholten, Tel. 02821 - 30444.