Geschichtliches ...

Inhalt

Die Clever Straßennamen und ihre Geschichte nach archivalischen und anderen Quellen
(Gerhard Hunscheidt, 1925) (pdf, 16.855)



Tagungsprogramm
(PDF-Datei)
Tagung "Herrscher, Hof und Humanismus. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg und seine Zeit"

Aus Anlass des 500. Geburtstags von Wilhelm V. veranstalten die Niederrhein-Akademie/Academie Nederrijn e.V., der Landschaftsverband Rheinland, der Klevische Verein für Kultur und Geschichte e.V., der Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. sowie das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung in Kooperation mit weiteren Vereinen und Institutionen im August 2016 eine Tagung auf Haus Rindern in Kleve.
Ziel der zweitätigen Veranstaltung ist es, den aktuellen Kenntnisstand zu Person und Herrschaft Wilhelms V. kritisch zu diskutieren und zukünftige Forschungsperspektiven aufzuzeigen. Dabei geht es vor allem um die Einordnung in größere Zusammenhänge, so etwa
  • um die Frage nach den Handlungsspielräumen fürstlicher Herrschaft im 16. Jahrhundert.
  • Welche Besonderheiten zeichneten den Hof Wilhelms V. etwa in Bezug auf die Haltung zu religionspolitischen Fragen oder in Bezug auf das zeitgenössische Hofzeremoniell aus?
  • Welchen Einfluss nahm der Herzog auf die humanistischen Zirkel der Zeit am Niederrhein bzw. umgekehrt wie stark wurde er von diesen geprägt?
In einer öffentlichen Abendveranstaltung am ersten Tagungstag wird der Musikkultur unter Wilhelm V. nachgespürt, wobei auch Musikbeispiele gegeben werden. Die Tagungsleitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs, Georg Mölich, drs. Bert Thissen und Guido von Büren.

Tagungsdatum: 25.08.-26.08.2016
Tagungsort: Wasserburg Rindern
Wasserburgallee 120
47533 Kleve

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt über das Stadtarchiv Kleve:
Mail: stadtarchiv@kleve.de
Tel.: (+ 49) 02821/997 997 00

Vortrag von Guido von Büren 

(Museum Zitadelle Jülich / Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung)

 

zum Thema:

Mittelalterliche und frühneuzeitliche Festungen am Rhein. 

 

Eine Veranstaltung des Klevischen Vereins für Kultur und Geschichte / Freunde der Schwanenburg im Rahmen des Gedenkprogramms „425 Jahre Schenkenschanz“

 

Datum und Zeit: Dienstag, 27. September 2011, 19,30 Uhr

Ort: Kolpinghaus Kleve

Eintritt: 3,00 EUR, Mitglieder: frei

Zons1575.jpg
882,27 KB
Ansicht der Festung bwz. Zollstation Zons (Quelle: Braun und Hogenberg, Städtebuch, 1575)

Der Klevische Verein beteiligt sich mit einigen Veranstaltungen am Programm zum Gedenken der Gründung der Festung Schenkenschanz vor 425 Jahren. Den Auftakt bildet ein Vortrag, der den rheinischen Kontext dieser Festung skizzieren wird. Der Rhein ist immer ein wichtiger Transportweg gewesen, aber fungierte in historischer Zeit auch häufig als Grenze. Burgen, befestigte Städte und Festungen unterschiedlicher Art sicherten den Schiffahrtsverkehr, Zollstationen, Flussübergänge und Grenzen am Fluss. Ihre Änderungen im Laufe der Zeit wiederspiegeln sowohl militärische und verkehrstechnische Entwicklungen, wie auch wirtschaftliche und politische Entwicklungen im Rheinland.

Der Referent, Guido von Büren, ist ein ausgewiesener Kenner auf dem Gebiete der Festungsforschung und kennt sich auch in der rheinischen Geschichte sehr gut aus. Er ist Leiter vom Museum Zitadelle Jülich und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung, deren Archiv er verwaltet. An der großen Ausstellung „Renaissance am Rhein“, die vor Kurzem im LVR-Landesmuseum in Bonn gezeigt wurde, hat er maßgeblich mitgewirkt.

Der Lokalsender Omroep Gelderland präsentierte am 1. März 2010 neun Interviews, die das Leiden des Zweiten Weltkriegs auch aus deutscher Sicht darstellen.

Hierbei wird u. a. Bert Thissen vom Lokalsender Omroep Gelderland zu den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs in Kleve interviewt.

 

Dieser Beitrag ist passwortgeschützt und steht nur den Mitgliedern des Klevischen Vereins für Kultur und Geschichte e. V. zur Verfügung.

Hierzu benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort. 

Bitte beantragen Sie diese Daten über info@Klevischer-Verein.de .

Reize langs den Nederrhyn over Het Loo, Elten, Emmerik, Wezel, Duisburg, Keizerswaart, Dusseldorp, Keulen tot Bon,

en voorts over

Krevelt, Gelder, Kevelaar, Kleef, Nymegen, Arnhem, Roosendaal en Dieren te rug.

In oogstmaand des jaars MDCCLXXXIV [1784] door een gezelschap uit eene der nederlandsche steden gedaan.

In XXIV [24] brieven aan eenen vriend medegedeeld, en met geschied- en oudheidskundige aanmerkingen doormengd.

Te Campen, ter drukkerye van J. A. de Chalmot. MDCCLXXXV [1785]

(pdf-Datei, 14.468 kb)

De oprechte Brabantlsche ALMANAK voor het Jaar onse Heere Jezu Christi 1887.

Ingerigt voor het Bisdom Munster en het geheele Kleefs Land.

Door Dr. Hermanus Petersen.

De sterrekundige en kerkelyhe Almanak is voor de Rynprovincie en den IX. evenwvydskring naar het materiaal van het koninglyk pruissische staat kundig bureau opgesteld.

Te Emmerik gedrukt bij J. L. Romen

(pdf-Datei, 6.606 kb)

Bert Thissen: Stein auf der Schwanenburg. Der Reformer als Kammerdirektor und Kammerpräsident zu Kleve. Vortrag im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Kleve, 23. Okt. 2007 - Zusammenfassung

Heinz Scholten & Bert Thissen: Die Klever Unterstadt von 1900 bis 1935 auf Postkarten (eingestellt am 15.05.2006)

Anmerkung: Die Präsentation wurde auf eine Darstellung im Internet Explorer optimiert. Die Ansicht in anderen Browsern kann fehlerhaft oder nicht möglich sein!

Bert Thissen: Der Statthalter und die Residenz - Johann Moritz von Nassau-Siegen und sein klevisches Erbe (eingestellt am 14.09.2005)