Sektion Bräuche...

Inhalt

 

Die Pflege der heimatlichen, niederrheinischen Bräuche ist eines unserer großen Anliegen, sind doch die alten Bräuche, die vielen Feste im Ablauf des Jahres und auch die Mundart, das alte Platt, wesentlicher Bestandteil des kulturellen und sozialen Gefüges einer Gemeinschaft.

In der heutigen Zeit ist es keine einfache Aufgabe, auf diesem Gebiet tätig zu sein. So suchen wir im Rahmen von Netzwerken bewusst die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen, Gruppen und Einzelpersonen und insbesondere auch mit  Universitäten und wissenschaftlichen Instituten.

Als Beispiel für eine gute vernetzte Arbeit erwähnen wir die Tagung „Das alte Platt und die heutigen Dialekte zwischen Kleve und Nimwegen“ am 18. März 2006 im Klever Kolpinghaus und die an diesem Tage der Öffentlichkeit vorgestellte CD „Platt in Kleve und Umgebung“.

Die von der Euregio Rhein-Waal im Rahmen des Projektes „Dialect op de grens van twee talen“ geförderte Veranstaltung  und die von 25 Autoren besprochene CD  profitierten insbesondere durch die Zusammenarbeit mit der Radboud Universität Nimwegen und dem federführenden Amt für rheinische Landeskunde, einer Einrichtung des Landschaftsverbandes Rheinland.

Bräuche und Feste werden durch unseren Verein beispielhaft seit über zwei Jahrzehnten im Rahmen des jährlichen Ostermarktes gepflegt, wobei durch die Zusammenarbeit mit den Rheinischen Landfrauen, Bezirksverein Kleve e.V. und dem Verein „Dörfliche Kultur e.V.“ Marburg die Bräuche der Karwoche (Palmstöcke) und der Osterzeit (Bemalen von Eiern, österliche Blumengestecke u.a.) besonders hervorgehoben werden.

In unserer Zeitschrift „Rund um den Schwanenturm“ räumen wir der Mundart und den Bräuchen stets einen entsprechenden Raum ein.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf eine interessantes Buch hinweisen:

Alois Döring: Rheinische Bräuche durch das Jahr. Eine Veröffentlichung des Landschaftsverbandes Rheinland, Amt für rheinische Landeskunde Bonn. Köln: Greven 2006, ISBN 3-7743-0377-0.

Presseartikel: Kleve fehlt die Vernetzung. Unter der Moderation von Volksbank - Vorstandssprecher Frank Ruffing und RP-Redaktionsleiter Jürgen Loosen stellte die Zukunftswerkstatt die Frage nach dem Brauchtum in Kleve. (Grenzland Post vom 31. Janaur 2009)