Sektion Schwanenburg ...

Ausstellung über das Leben der Anna von Cleve

im Schwanenturm von Samstag, 28. Juli bis Samstag, 15. September 2007

Weit über die Grenzen Kleves hinaus ist die Geschichte von Anna von Cleve, die mit König Heinrich VIII von England vermählt wurde, bekannt.

Zum einen war Heinrich VIII nach dem Ableben seiner dritten Ehefrau auf der Suche nach einer neuen Frau und zum anderen nach Bündnispartnern gegen die katholischen Großmächte Frankreich und das Heilige Römische Reich. Die Wahl fiel schließlich auf das Haus Kleve-Jülich-Berg-Ravensberg-Mark, dem damals bedeutendsten zusammenhängenden Territorium in Nordwestdeutschland, das wiederum an einem starken Verbündeten im Kampf um das Herzogtum Geldern interessiert war.

Die Ehe Annas mit König Heinrich VIII. war daher eine, in Adelskreisen übliche, rein (macht-) politische Verbindung. Nachdem Heinrichs Hofmaler, Hans Holbein, ein Porträt von Anna gefertigt hatte, auf dem sie ihm doch sehr liebreizend erschien, wurde schließlich am 4. Oktober 1539 der Heiratsvertrag zwischen Heinrich VIII und Anna von Cleve unterzeichnet.

Doch Anna war auf ihre Aufgabe als zukünftige Königin von England denkbar schlecht vorbereitet worden. Mit Nadel und Faden konnte sie zwar umgehen, lesen, schreiben und die Schönen Künste hatten in ihrer Ausbildung jedoch eine geringe Rolle gespielt. Außerdem konnte sie weder singen noch ein Instrument spielen und stand somit im krassen Gegensatz zu ihren direkten Vorgängerinnen. Auch beherrschte sie keine einzige Fremdsprache und sprach folglich kein Wort Englisch.

All dies führte dazu, dass der König bald wieder von ihr befreit werden wollte, zumal die politischen Gründe für die Hochzeit, die Bedrohungen Englands durch den römischen Kaiser und französischen König, inzwischen nicht mehr bestanden. Anna stimmte einer Ehescheidung sofort zu und war froh, dass nicht ihr Kopf zur Disposition stand, wie im Fall ihrer Vorvorgängerin. Bereits am 7. Juli 1540 wurde die Scheidung ausgesprochen. Der König, angetan von dem unproblematischen und schnellen Ende der Angelegenheit, war großzügig mit ihrer Abfindung und billigte ihr eine angemessene Hofhaltung in Richmond House und Bletchingley zu. Den Titel "Königin von England" durfte sie nicht mehr führen. Stattdessen erhielt sie den offiziellen Titel "Schwester des Königs von England". Anna hat ihren geschiedenen Gatten um ein Jahrzehnt überlebt. Nach ihrem Tod am 28. Juli 1557 wurde sie in einer Kapelle in der Westminster Abtei in London bestattet, wo sich ihr Grabmal noch heute befindet.

CHRONIK

Anna von Cleve

* 22. September 1515 in Düsseldorf

+ 18. Juli 1557 in Richmond House, London

Zweite Tochter von Johann III, Herzog von Jülich-Kleve-Berg und Maria von Geldern

Vierte Frau von Heinrich VIII, König von England

04. Oktober 1539

Unterzeichung des Heiratsvertrages

06. Januar 1540 

Hochzeit

09. Juli 1540

Scheidung

Heinrich VIII, König von England

* 28. Juni 1491 in Greenwich

+ 28. Januar 1547 in London

Die sechs Frauen von Heinrich VIII.

Katharina von Aragon

Ehe annulliert

Anne Boleyn

enthauptet

Jane Seymour

gestorben

Anna von Cleve

geschieden

Katharina Howard

enthauptet

Katharina Parr

überlebt

 Text: Kleve Marketing Werftstraße 1 • 47533 Kleve

 

Anne.von.Cleve.jpg
148.97 KB

Anna von Kleve

Portrait von Hans Holbein

Heinrich.VIII..jpg
621.33 KB

Heinrich VIII.

Portrait von Hans Holbein

02.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
125.06 KB
03.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
120.34 KB
04.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
124.05 KB
01.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
85.72 KB
05.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
144.13 KB
06.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
85.86 KB
07.anna.von.cleve.ausstellung.sommer.2007.jpg
150.01 KB